Hydrauliköl

Ein weiteres Mittel aus dem Bereich der Schmierstoffe bilden die Hydrauliköle. Die Fluide auf Mineralölbasis dienen der Energieübertragung in hydraulischen Systemen. Sie übernehmen aber auch Schmier- und Kühlungsfunktionen, dienen dem Korrosionsschutz und dem Verschleiß der Werkzeuge. Ein weiterer positiver Nebeneffekt kann die Abfuhr von Verunreinigungen sein.

Die Flüssigkeit soll die hydraulische Leistung zwischen Pumpe und Motor/Zylinder weitgehend verlustfrei ermöglichen. Die beweglichen Maschinenteile wie Kolben und Schiebegleitflächen werden geschmiert, Reibung verhindert.

Hydrauliköle – mehr als nur eine Funktion

Während in Zerspanungsprozessen das Schmiermittel nur eine Schmierfunktion einnimmt, ist das Öl in hydraulischen Anlagen beständiger Teil des Arbeitsvorgangs. Es ermöglicht eine Kraftübertragung überhaupt erst. Auch wenn man meinen könnte, dass hierzu keine besonderen Eigenschaften nötig seien, sind Hydrauliköle komplexe Verbindungen.

Folgende Eigenschaften zeichnen Hydrauliköle aus:

  • gute Schmiereigenschaften
  • hohe Alterungsbeständigkeit
  • Benetzungs- und Haftungsvermögen
  • schwer entflammbar
  • niedriger Pourpoint
  • dichtungsverträglich
  • geringer Temperatureinfluss auf die Viskosität
  • geringe Kompressibilität
  • geringe Schaumbildung

Die Hydrauliköle basieren auf Mineralölen und werden gegebenenfalls mit bestimmten Additiven versetzt, um die gewünschten Eigenschaften zu erhalten.

Welche Art von Hydrauliköl Sie einsetzen sollten, richtet sich nach dem Verwendungszweck. Die Richard Kreuzer Montagesysteme & Werkzeugtechnik GmbH in Ingolstadt bietet Ihnen ein breites Spektrum an Hydraulikölen mit verschiedenen Eigenschaften. Gerne beraten wir Sie im Hinblick auf die richtige Wahl. Nehmen Sie hierzu gerne Kontakt mit uns auf.

Viskosität als wichtige Kenngröße

Die Viskosität gibt den Grad der inneren Reibung in einer Flüssigkeit an, der von der Temperatur beeinflusst wird. Eine Änderung der Viskosität ändert demzufolge auch die Eigenschaften des Öls. Im schlimmsten Fall können Maschinen und Werkstücke Schaden nehmen. Temperaturstabilität ist daher ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des richtigen Fluids. Informieren Sie sich deshalb unbedingt im Vorhinein über die Eigenschaften der Flüssigkeit.